Stay Connected

The easy way to lose weight
Interview mit einem modernen Krieger: Die Warrior Diet

Interview mit einem modernen Krieger: Die Warrior Diet

  • March 10, 2021
  • by

For original article click here

Hier geht’s zum ersten Teil des Interviews!

Im zweiten Teil dieser Konversation mit einem modernen Krieger werden wir mehr über die Warrior Diät herausfinden und klären, wie sie Dein Leben zum Besseren verändern kann.

Mike Mahler: Du hast gesagt, dass Deine Proteinabsorption während der Warrior Diät um 160% steigt. Könnte man aufgrund dieser Tatsache weniger Protein essen?

Ori Hofmekler: Ja, und interessanterweise hat Dan Duchaine in einem seiner letzten Artikel gesagt, dass er sein Körpergewicht mit 50 bis 70 Gramm Protein pro Tag aufrechterhalten könnte. Der angeblich hohe Proteinbedarf ist ein Marketing Trick und jeder, der dies befolgt, verdient, was er bekommt. Wie kann man so dumm sein zu denken, dass man hunderte Gramm Protein pro Tag braucht?

MM: Ich stimme zu, denn ich glaube, dass die Leute viel zu viel Protein konsumieren. Du empfiehlst den Verzehr von rohem Gemüse und Obst während des Tages. Wäre es von Vorteil auch bei der Mahlzeit am Abend rohe Nahrungsmittel zu essen?

OH: Ja. Einige Gemüsesorten sind jedoch viel gesünder, wenn sie gekocht sind und sollten deshalb definitiv gekocht werden. Der Vorteil des Kochens von Gemüse besteht darin, dass durch das Kochen viele Flavone und gesunde Ballaststoffe freigesetzt werden. Ein perfektes Beispiel sind Pilze. Pilze sind die beste Quelle für Polysaccharide, welche gesunde Ballaststoffe darstellen. Der einzige Weg, diese zu bekommen, besteht darin, Pilze zu kochen, da die Hitze die Polysaccharide freisetzt.

MM: Etwas, das mir bei der Warrior Diät aufgefallen ist, ist dass Du, wenn Du abends schlemmst, Gelüste nach genau den Nahrungsmittel empfindest, die Du brauchst.

OH: Ja, wenn Du isst, wenn Du am Ende des Tages wirklich hungrig bist, dann werden Dein Geist und Dein Körper die richtigen Prioritäten setzen. Du wirst genau wissen, was Du essen musst.

MM: Was sind weitere Vorzüge der Warrior Diät?

OH: Die Vorzüge gehen weit über die mentale und körperliche Gesundheit hinaus. Jemand, der die Warrior Diät befolgt, wird dazu in der Lage sein, besser als andere Menschen mit unterschiedlichen Arten von Stress zurecht zu kommen. Die Leute erfahren einen Moment der Wahrheit, in dem Nahrung unerreichbar ist. Erst dann erkennen sie, wer und was sie wirklich sind. Die Warrior Diät bereitet Dich auf jede Veränderung vor, die geschehen kann und Du wirst viel stärker und härter werden. Es ist keine Entbehrung, da jeder Abend ein Festmahl ist.

MM: Hattest Du schon irgendjemanden, der eine Menge Muskeln mit der Warrior Diät aufgebaut hat?

OH: Hervorragende Frage. Ja, ich selbst habe während des letzten Jahres 12 Pfund aufgebaut und mein Körperfettanteil hat sich während dieser Zeit nicht verändert. Ich halte ohne Anstrengung einem Körperfettanteil von 5 bis 6%. Ich bin 50 Jahre alt und wiege knapp 77 Kilo. Noch wichtiger ist, dass ich mich sehr stark fühle und sich meine Sprintleistungen dramatisch verbessert haben. Mein Gesicht sieht schlanker und besser als je zuvor aus.

Ich bekomme ständig Emails von Leuten, die gleichzeitig Körperfett verloren und Muskeln aufgebaut haben. Nachdem dies gesagt wurde, sollte ich erwähnen, dass die Warrior Diät nie als Bodybuilding Diät gedacht war. Sie ist dazu gedacht, Dich besser in Form zu bringen. Wenn ein Aufbau von Muskeln Dein Ziel ist, kannst Du dies mit der Warrior Diät erreichen. Dieser Aufbau wird jedoch schrittweise nach und nach erfolgen. Der Vorteil hiervon ist, dass Dein Gewicht nicht so stark schwanken wird und Du all die Gesundheitsrisiken meidest.

MM: Die Warrior Diät scheint mir für Menschen gedacht zu sein, die schlank und stark sein möchten.

OH: Ganz genau, die Warrior Diät ist ein Lebensstil und ein Krieger muss über funktionale Kraft verfügen. Du möchtest keine Oberschenkel haben, die Dir im Wege stehen, wenn Du rennen musst oder die Deine Kampffähigkeit beeinträchtigen. Rennen ist die erste Verteidigungslinie und es sollte nicht dadurch behindert werden, dass Deine Oberschenkel aufgeben. Und behalte im Hinterkopf, dass Frauen sich mehr zu schlanken und athletisch gebauten Männern, als zu einem monströsen Bodybuildingkörper hingezogen fühlen.

MM: Das heißt, dass die Warrior Diät nicht wirklich etwas für massige Bodybuilder oder jemanden, der sehr muskulös werden möchte, ist?

OH: Nein, aber behalte im Hinterkopf, dass ich nichts gegen Bodybuilder habe und dass einige meiner besten Freunde Bodybuilder sind. Wenn das das ist, was Du tun möchtest, dann solltest Du es tun. Es bedarf Entschlossenheit und Disziplin, ein muskulöser Bodybuilder zu sein und ich respektiere das. Die Warrior Diät zeigt Dir eine Alternative auf, wenn Du Muskeln aufbauen willst, dies aber nicht auf Kosten der Funktionalität tun möchtest.

MM: Ich habe mit Pavel Tsatsouline (Autor von „Power to the People“) viel an Krafttrainingsprogrammen gearbeitet und ich habe eine Menge seiner Ideen in mein Training und das Training meiner Klienten eingebaut. Etwas, was er wirklich betont, ist die funktionale Kraft und wie wichtig es ist, über ein starkes Nervensystem zu verfügen, anstatt Dich auf die Größe Deiner Muskeln zu verlassen, wenn es darum geht herauszufinden, was Du mit Deinen Muskeln tun kannst.

OH: Ich stimme voll und ganz zu. Ein Trainingsprinzip, das ich verwende, nennt sich kontrollierte Erschöpfung.

MM: Wie funktioniert das?

OH: Du beginnst damit, dass Du Dich intensivem kardiovaskulärem Stress aussetzt, indem Du 15 bis 20 Minuten sprintest oder etwas anderes tust, das explosiv ist und Dir wirklich Energie raubt. Direkt danach führst Du ein Training mit Gewichten aus. Ich habe für mich herausgefunden, dass meine Sprintfähigkeit direkt meinem Widerstandstraining für die Beine zuwiderläuft. Ich kann nach einem harten Sprinttraining nicht dasselbe Gewicht wie normalerweise verwenden.

Wir sind uns bewegende Kreaturen und unsere Fähigkeit zu Springen und schnelle explosive Bewegungen auszuführen, ist wichtiger als das, was wir heben können. Ein Training mit kontrollierter Erschöpfung macht Dich härter und ist auf Situationen anwendbar, die im echten Leben vorkommen können.

MM: Würdest Du Bankdrücken als funktionale Übung ansehen?

OH: Nein. Ich weiß, dass viele Menschen Bankdrücken mögen. Im täglichen Leben ist dies jedoch keine lebenswichtige Bewegung, wenn Du nicht gerade von einer 140 Kilo schweren Frau vergewaltigt wirst (lacht). Warum musst Du Bankdrücken ausführen?

MM: (lachend) Richtig, es ist nicht wahrscheinlich, dass Du Dich je in einer Situation befinden wirst, in der Du diese Kraft brauchst.

OH: Korrekt und wenn Du Dir die Körper von echten Kämpfern inklusive Boxer, Sportlern und Kampfsportlern ansiehst, dann wird Dir auffallen, dass sie keine großen Brustmuskeln haben. Übungen wie Schulterdrücken stehend, Kniebeugen, Kreuzheben und Hantelschwingen sind funktionaler.

MM: Da stimme ich zu. Ich habe einen Abschluss in Religionswissenschaft und eine sehr interessante Randnotiz ist die Ernährung, die von einer Organisation propagiert wurde, die sich „Nation des Islam“ nennt. Das frühere Oberhaupt der „Nation des Islam“, Elijah Muhammad, empfahl einen der Warrior Diät sehr ähnlichen Ansatz. Jedes Mitglied der Bewegung musste während des Tages wasserfasten ausführen und am Abend mit der Familie schlemmen. Sie taten dies aus vielen Gründen, inklusive der mentalen und körperlichen Disziplin und um während des Tages über mehr mentale Klarheit zu verfügen.

Ich glaube dass Malcom X einmal gesagt hat, dass der Instinkt, der für einen Menschen am schwersten kontrollierbar ist, nicht der Sexualtrieb, sondern das Verlangen nach Nahrung ist. Darüber hinaus hat Malcom X gesagt, dass wenn Du Deinen Hunger kontrollieren kannst, alles andere ein Kinderspiel sein wird. Wenn Du Dir die Mitglieder der „Nation des Islam“ ansiehst, wirst Du sehen, dass nur sehr wenige von ihnen übergewichtig sind. Die meisten sind schlank und gut in Form.

OH: Sehr interessanter Punkt und der Gründer des Islam, der Prophet Mohammed, kam aus einem wilden mediterranen Stamm. Ich würde sagen, dass der Ramadan die Art und Weise nachahmt, auf die diese Stämme zu leben pflegten. Du isst während des Tages nichts oder zumindest nicht viel. Menschen im mittleren Osten, die immer noch so leben, haben Körper wie aus Stein gemeißelt! Dieselben Araber, die in die Städte ziehen, werden sehr schnell weich und schwammig.

MM: Ich denke, dass Menschen, die ein “hartes” Leben führen, immer besser in Form als Menschen sein werden, die in der „entwickelten“ Welt leben und ein relativ leichtes Leben haben.

OH: Ganz genau, Mike. Warum können die Leute, die wissen, dass mit dem “weichen” Lebensstil etwas nicht in Ordnung ist, nicht eine Konterrevolution starten und den Krieger Instinkt mit unserem augenblicklichen Lebensstil kombinieren. Du kannst weiterhin reich und intellektuell sein, in einem Vorort leben, aber trotzdem den Instinkten eines Kriegers folgen.

Es bedarf einiger Opfer, Du kannst kein durch Steroide extrem massiger Bodybuilder sein, aber das ist sowieso ein falsches Idealbild. Ich bin kein Christ, aber das neue Testament besagt, dass jeder der mehr als zwei Mahlzeiten am Tag isst, die dritte Mahlzeit mit dem Teufel essen wird.

MM: Sehr interessanter Punkt.

OH: Es gab bereits ein Bewusstsein für das, worüber ich spreche. Ich versuche das Ganze einfach zu machen, so dass es nicht schwer zu befolgen ist. Dein Grad an Befriedigung wird sehr viel höher ausfallen. Wenn Du während der Warrior Diät isst, dann kannst Du ohne Einschränkungen essen – Du isst so viel Du willst aus allen Nahrungsmittelgruppen. Dein Körper sagt Dir, was Du brauchst und dies ist ein sehr angenehmes Erlebnis.

MM: Könnte man während des Tages vollständig auf Nahrung verzichten oder sollte man Obst und Gemüse essen?

OH: Das ist ein Weg, die Warrior Diät auszuführen und er ist sehr drastisch, aber auch sehr effektiv. Der Ideale Weg die Warrior Diät durchzuführen besteht jedoch darin, etwas Obst und Gemüse oder etwas Fruchtsaft und Gemüsesaft zu Dir zu nehmen. Warum? Obst und Gemüse helfen bei der Entgiftung und versorgen Deinen Körper mit Vitaminen und Mineralstoffen und führen Deinem Körper Basen zu.

Es gibt keinen Ersatz für die Phytochemikalien, die Du durch Obst und Gemüse bekommst und diese Nahrungsmittel belasten Dein Verdauungssystem nicht. Du musst nicht viel hiervon essen und in Deinem Fall, Mike, wird vielleicht ein Karottensaft ausreichen. Wenn Du einen Apfel, eine Kiwi oder eine Papaya möchtest, dann iss sie. Der Zucker, der natürlich in diesen Früchten vorkommt, ist an Ballaststoffe gebunden und weist einen sehr niedrigen glykämischen Index auf,

MM: Wenn Du von Saft sprichst, dann meinst Du frischen Saft aus dem Mixer, oder?

OH: Richtig, absolute Frische. Du solltest Deine Zeit nicht mit kommerziellen, mit Zucker überladenen Obstsäften verschwenden. Verwende einen Mixer oder einen Entsafter. Beides funktioniert. Ich verwende einen Entsafter, da der Saft aus diesem besser schmeckt und zu viele Ballaststoffe bei einigen Menschen während des Tages ein aufgeblähtes Gefühl hervorrufen können. Minimiere die Verdauung und versorge Dein Gehirn – es ist der aktivste Teil Deines Körpers. Das Gehirn verbrennt 25% Deiner Kalorien und sollte nicht vernachlässigt werden.

MM: Etwas, was ich an der Warrior Diät wirklich mag, ist der Fokus darauf, das Gehirn mit dem zu versorgen, was es braucht – etwas, das keine andere Diät adressiert.

OH: Ja, Dein Gehirn ist Deine wichtigste Energiequelle und es kontrolliert jede Bewegung, die Du machst. Dein Gehirn kontrolliert Deine Stimmung und die Art und Weise, auf die Du Deinen Körper wahrnimmst. Dein Gehirn sollte bestmöglich in Form sein. Du willst, dass es aktiv ist und Dir intellektuelle Höchstleistungen ermöglicht. Koffein ist in moderaten Mengen erlaubt und kann die Gehirnfunktion steigern. Auch die Aminosäure Tyrosin kann nützlich sein.

MM: Empfiehlst Du, dass die Leute ihre Nahrung und ihr Fleisch aus verantwortungsbewussten Quellen beziehen, wo die Tiere human behandelt werden?

OH: Ja, Bio Nahrungsmittel sind ideal und sind die zusätzlichen Kosten mehr als wert. Mache Dir aber keine Sorgen, wenn Du diese nicht immer verwenden kannst.

MM: Nun, Ori, es war toll mit Dir zu sprechen und ich weiß es wirklich zu schätzen, dass Du Dir Zeit für diese Interview genommen hast. Ich habe enorm von der Warrior Diät profitiert und ich hoffe, dass Dein Buch ein großer Erfolg wird.

OH: Danke Mike und Danke für Deine Unterstützung.

For original article click here

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Stay Connected

×